Allianz


Askoe
Ooe Takwondo Verband
oesterreichischer verband

Die Elemente des Taekwondo: Gibon Hosinsul Poomse Kyorugi Kyogpa

Grundschule

Die Grundschule: (Gibon)


In der Grundschule werden dem Anfänger die einfacheren Techniken näher gebracht.


Freikampf: (Jayu-kyorugi)

Im Freikampf werden die Techniken erprobt die in der Grundschule erlernt wurden.
Es wird ohne Körperkontakt mit einen Gegner gleicher Gradierung gekämpft.
Es wird auch keine Schutzausrüstung getragen.

Marcel Kurduldu

Kampf: (Kyorugi)

Der Kampf ist eine, vor allem bei der Jugend beliebte Wettkampfform. Zwei Sportler kämpfen auf einer abgemessenen Kampffläche mit Vollkontakt gegeneinander. Allerdings mit einer Schutzausrüstung. Es gibt viele verschiedene Regeln die genau festgelegt wurden, damit die Sicherheit und Fairness des Kampfes weitgehend geregelt ist. Dafür, dass die Regeln eingehalten werden, sorgt der Kampfrichter. Gewinner des Kampfes ist der Sportler, der die meisten gültigen Treffer gelandet hat.


Poomse

Formenlauf: (Poomse)

Wenn die Grundtechniken einigermaßen erlernt sind, dann kann der Schüler mit der Poomse beginnen. Hierbei handelt es sich einer festgelegten Kombination von Techniken gegen einen imaginären Gegner. Die Poomse ist ein wichtiger Bestandteil der Gürtelprüfungen, sowie eine beliebte Form des Wettkampfes.

Selbstverteidigung

Selbstverteidigung: (Hosinsul)

Dieser Teil des Taekwondo lernt Techniken die der Sportler im Extremfall auf der Straße anwenden kann. Allerdings dürfen keine Techniken des Taekwondo missbraucht werden!!! Die Selbstverteidigung darf also nur mehr der letzte Weg sein.
In der Selbstverteidigung werden auch Hebel, Wurftechniken und solche Techniken, die nicht direkt aus dem Taekwondo stammen angewendet. Oft stehen Techniken der Selbstverteidigung bei verschiedenen Vorführungen im Programm.

Bruchtest

Bruchtest: (Keyok-Pa)

Beim Bruchtest werden mit möglichst spektakulären Techniken des Taekwondo, meist Holzbretter zerschlagen. Die Schwierigkeit der Technik und das Material sind vom Können des jeweiligen Ausführenden abhängig. Der Bruchtest ist Bestandteil der Gürtelprüfungen, aber auch sehr beliebt bei Vorführungen.